HOHOHO und ne Buddel voll….mediterranem Nudelsalat – ein boardtaugliches Rezept für „Foodies for Sailors“

FoodiesForSailors_Logo_1500_Alternative_Logo_1500

Ich und Fahrzeuge auf dem Wasser, wir sind keine guten Freunde. Fähren, Boote, Schiffe, all das verursacht mir fiese Reiseübelkeit. Das hat vor ein paar Jahren bei mir angefangen und seitdem trauere ich meinem Kindheitstraum einer Karibiktraumschiffreise hinterher.

Weiterlesen

Advertisements

Zwei Motivtorten in gelb: Schwammtorte und Spielzeugmännchen

_IMG_1873

Der Juli war ein guter Tortenmonat 🙂 Nicht nur meine Mama wurde mit Kuchen beglückt, nein, auch mein Neffe und unser Freund Michael „Uberhusband“ hatten Geburtstag. Da mein Neffe 7 Jahre alt wurde, konnte ich endlich mal wieder eine Kindertorte machen und die Wahl der Mama fiel auf ein beliebtes Motiv, sowohl bei den Kiddies als auch unter Tortenmachern. Der hohe Wiedererkennungswert und die kräftigen Farben machen einfach Spaß. Und wenn dann innen drin noch der klassische Marmorkuchen ist, kann nichts mehr schief gehen.

_IMG_1874

Der Kuchen für den Uberhusband von Miri war klar, sobald uns die Einladung zum Geburtstag ins Haus flatterte. Wer Michael auf seinem Instagram-Account folgt, sieht neben Garten und Miri nämlich jede Menge Bilder der kleinen, gelben Männchen.

Für diese Torte habe ich 3 1/2 Rezeptmengen der Oma Bucholtz Sachertorte in einer 20er Form gebacken und zurecht geschnitten. In die obere Fläche des Unterteils habe ich eine Mulde hineingeschnitten, um den später folgenden Keksen Platz zu machen. Den unteren Teil habe ich zuerst eingedeckt. Ist gar nicht so einfach, wenn der Tortenteil 15 cm hoch ist. Der Deckel liegt auf einem Cakeboard und wurde separat eingedeckt. Herr M. hat die Geburtstagszahl 35 in der entsprechenden Schrift aufgebracht. Daneben haben wir die eigentlichen Geburtstagsgeschenke platziert.

Die Kekse habe ich aus dem Zuckerkekseteig aus Danis Buch gemacht. Und dann hab ich noch kleine, bunte Schokolinsen draufgelegt und mit viiiiel Fantasie könnte man die Kekse für kleine Bausteine halten.

Und weil so eine Torte an sich ja nicht schon ne ordentliche Sache ist, haben wir sie auch noch nach Karlsruhe transportieren müssen. Warum müssen die auch so weit weg wohnen?!? 😉

Das 1. Karlsruher Bloggertreffen – Kommet zom Babble naa Kallsruh

header_bloggertreffen_2

Huhu ihr Lieben,

wir sind noch mitten im Sommer, aber wir wären ja nicht spitzenmäßig durchorganisiert, wenn wir nicht schon weiter denken würden.

Wir, das sind meine Wenigkeit, Miri von Miris Jahrbuch, Nadine von Dreierlei Liebelei und Kerstin von My Cooking Love Affair. Wir vier haben uns beim Shoot the Food Workshop in Karlsruhe kennen gelernt und seitdem viel Kontakt gehabt. Nachdem ich mit Miri und Kerstin beim Bloggertreffen in Ulm war, hatte Miri die Idee, dass ihre Stadt sich doch auch ganz wunderbar präsentiert und so war das 1. Karlsruher Bloggertreffen geboren.

Wie, was, wo, wann?

  • in Karlsruhe (der Treffpunkt wird noch bekannt gegeben)
  • ganztägiges Programm am Samstag, den 5. Oktober 2013
  • einige Blogger kommen aus weiter entfernten Teilen Deutschlands und werden bereits am Freitag eintreffen und bis Sonntag bleiben; für alle, die dies auch tun möchten, geben wir gerne Hotelempfehlungen raus
  • das Programm besteht aus dem Besuch verschiedener Shops, Restaurants, hübschen Gegenden in Karlsruhe und viel Gequassel
  • wir haben auf Facebook eine Gruppe erstellt, in die ihr eintreten könnt, um auf dem Laufenden zu bleiben; in dieser Gruppe gibt es eine Veranstaltung, für die ihr euch anmelden könnt; so haben wir den besten Überblick, wie viele kommen werden
  • wer keinen Account auf Facebook hat, kann Miri eine E-mail schreiben und sich so anmelden; bitte gebt euren ganzen Namen und den Namen eures Blogs an
  • Miris Adresse lautet: miri(at)mirisjahrbuch.com
  • leider müssen wir den Anmeldeschluß relativ früh legen, da wir aus verschiedenen Gründen im September wenig Zeit haben; wer teilnehmen möchte, sollte sich bis zum 1. September anmelden oder eine E-mail an Miri schreiben

Und für die, die schon wissen, dass sie kommen, gibt es hier schon eine kleine Sprachübung.