Mein Hallo-Wach-Morgen mit Baby und Tee von 5 Cups and some Sugar [Muddi-Artikel]

Anna im Backwahn Hallo Wach Baby Tee

Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit 5 Cups and some Sugar entstanden. Die Produkte wurden mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Ich finde es ja immer interessant, wie der Alltag bei anderen so aussieht. Wie machen das morgens andere, um frisch in den Tag zu starten? Seit Baby M da ist, gibt es sowas wie frisch morgens nicht mehr. Früher war ich immer schon eher der Snoozer, nur nochmal kurz die Augen zu machen, gleich, noch drei Minuten. Mit Baby gibt’s sowas nicht. Mit viel Glück gehe ich um 22:00 Uhr ins Bett und er meldet sich um 3:00 Uhr das erste Mal. Wickeln, im Halbschlaf Fläschchen geben und wieder ab ins Bett. Nur nicht den Fehler machen, kurz auf’s Handy zu gucken, dann kann ich nämlich nicht wirklich gut wieder einschlafen. Und wenn dann um 6:15 Uhr der Wecker meines Mannes klingelt, dauert es nicht mehr lang bis Baby M sich regt. Und wenn ich sich regen meine, dann ist das nicht sowas wie Äuglein aufschlagen, gucken, gähnen. Nein. Wir reden hier von Augen auf ZACK, BOOM, HALLO, WAS GEHT AAAAB!!! Und bevor er vom Bett kullert, raff ich mich lieber auf. Also ich setze mich auf, zu mehr bin ich erstmal nicht fähig. Dann kullern wir noch eine Weile zusammen im Bett rum bis einer von uns Hunger kriegt. Eine wichtige Lektion habe ich recht schnell gelernt: Erstmal das Kind versorgen, sonst kannst du deine Sachen vergessen. Es frühstückt sich schlecht mit quängelndem Baby daneben. Wenn das also erledigt ist, geht’s ab in die Küche. Der Kleine kriegt nen Hirsekringel in die eine Hand und eine Rassel in die andere. So ganz hat er noch nicht verstanden, welches davon eher zum Essen ist. Zur Sicherheit abwechselnd in beides rein beißen. Lecker.

Für mich gibt’s erstmal ein heißes Getränk zum wach werden und was Ordentliches zu Essen dazu. Da es mittlerweile schon ca. 9:00 Uhr ist, ist die Wahl des Frühstücks davon abhängig, was ich noch vor habe. Oft kommt mein Mann in der Mittagspause nach Hause und wir essen zusammen. Da das bereits um 12:00 Uhr ist, frühstücke ich dann meist nicht so viel, damit ich zum Mittagessen nicht noch satt bin. Aber an allen anderen Tagen frühstücke ich sehr ausführlich, denn manchmal weiß man nicht, ob man im Laufe des Tages überhaupt noch zum Essen kommt.

Bei der Wahl des Heißgetränkes war lange Zeit Kaffee meine erste Wahl, der macht ja schließlich wach. Mein Mann trinkt ja gern schwarzen Tee, was so gar nicht meins ist. Aber irgendwie machte selbst der Cappucino mit doppelter Kaffeemenge irgendwann nicht mehr richtig wach. Und jeglicher Kaffee, den ich darüber hinaus trank, tat mir im Magen weh. Also probierte ich den einzigen Wachmacher-Tee aus, den ich bis dahin mochte: Jasmintee, was ja aber auch nur ein aromatisierter grüner Tee ist. Ich merkte, dass ich mit grünem Tee um einiges wacher war als nur mit Kaffee. Die Müdigkeit wich schneller, ich war klarer und aufmerksamer, was nicht schadet, wenn man ein Baby hat.

Weiterlesen