[Pausenbrot- und Lunchboxwoche] Welche Box ist die Richtige für mich?

Nachdem wir diese Woche ja schon jede Menge an Tipps und Rezepten für den Inhalt der Pausenbrot- und Lunchboxen gesehen haben, gab es zurecht Fragen: Welche Boxen verwendest du? Hast du Tipps?

Ja, habe ich. Seit Herr M. und ich morgens regelmäßig eine Vesperbox mit in die Arbeit nehmen, haben wir uns einige, verschiedene Boxen zugelegt. Der Grund für „viele“ ist die Tatsache, dass wir faul sind. Hätten wir nur eine Box für jeden, müssten wir diese jedes Mal direkt nach dem Nachhausekommen spülen, um sie für den nächsten Tag bereit zu machen. Die Wirklichkeit sieht aber so aus, dass wir sie nur in die Spülmaschine legen und eben dann spülen, wenn die Maschine voll ist. Und damit wären wir schon bei unseren Auswahlkriterien.

Unsere Boxen müssen groß genug sein, um unser Frühstück (Brot plus Obst und Gemüse, manchmal noch Würstchen etc.) zu beherbergen. Ich persönlich mag dafür Boxen mit Einteilungen. Die Box muss insgesamt wasserdicht sein, denn selbst wenn kein Inhalt drin ist, der nass ist, kann immer Feuchtigkeit vom Obst oder Gemüse austreten und die will ich nicht in der Tasche sein. Leider gilt das nicht für alle unserer Boxen. Außerdem muss die Box spülmaschinenfest sein. Wenn Kunststoffboxen mit drin sind, machen wir den Pustegang am Schluß an, dann sind sie nicht mehr patschnass, wenn wir sie aus der Maschine holen. (Ich hoffe, ihr wisst, was ich mit Pustegang meine…..)

Beginnen wir mit der ersten Art Box, die eine einfache Box mit einer Einteilung und einfachem Verschluss ist. Diese Box verwende ich, wenn ich einfache belegte Brote mitnehme. Die Box beinhaltet ungefähr 400ml (Größenangabe für später). Diese Box wurde mir von Donkey Products* zur Verfügung gestellt.

Die nächste Art Box ist die mit Einteilungen. Als Erste haben wir hier eine, die ich erst seit kurzem habe und bei deren Kauf der Mann gleich gejammert hat „Die ist total scheiße für die Spülmaschine!“ Na gut, da hat er vielleicht Recht. Aaaaber, er wird die Box zu schätzen wissen, wenn er mal ganz viele Brote mitnehmen muss UND dann im Deckel der Box noch ein bißchen Obst und Mandeln vorfindet.

Die Box, die am häufigsten zum Einsatz kommt, ist Folgende. Sie ist von der Firma L*ock&L*ock, deren Name dafür steht, dass man mit den Flügeln, die sich am Deckel befinden, die Box luft- und wasserdicht verschließen kann. Diese Box beinhaltet ca. 1L und hat drei Einteilungen. Diese kann man mit unterschiedlichen Zutaten füllen, ohne dass sie sich berühren. Wenn ich zum Beispiel fertig geschnittene Nektarinen und Brot mitnehme, will ich nicht, dass diese das Brot durchnässen. Oder ich fülle in eine der Einteilungen Joghurt mit Früchten. Dann darf man die Box jedoch nicht gekippt transportieren, da die Einteilungen untereinander nicht wasserdicht sind. Ich bekomme oft den Tipp, doch lieber bei der Firma E*msa einzukaufen, da diese das gleiche Verschlusssystem haben, aber eben ein deutsches Unternehmen sind. Und die kann man ruhig unterstützen.

Folgende Boxenbilder hat mir Silvia von Volle Lotte zur Verfügung gestellt. Hier erzählt sie euch, wie sie diese findet. Anhand ihrer befüllten Boxen kann ich mir gut vorstellen, dass die Boxeneinteilungen wasserdicht sind.

Die nächste Box war eine recht günstige aus der Nonfood-Abteilung unseres Supermarktes. Obwohl sie sich auch nicht so gut macht in der Spülmaschine, benutzen wir sie recht häufig. Die Einteilung ist recht praktisch mit dem großen Teil links und dem länglichen Teil rechts. Meistens verwenden wir diesen Teil für Würstchen oder auch Obst. Leider ist auch diese Box nicht wasserdicht.

Diese Box habe ich in Vorbereitung auf eine Woche Messe gekauft, zu der ich auf jeden Fall genug gesundes Essen mitnehmen wollte. Diese Box ist von E*msa, mit drei Einteilungen und beinhaltet 1,20L. Diese Box benutze ich, wenn ich ein großes Brot oder Pfannkuchen oder eben auch Waffeln mitnehmen will, die von den Ausmaßen ein bißchen größer sind. Auch hier sind die Einteilungen untereinander nicht wasserdicht.

Die letzte Box mit Einteilung ist neu in meiner Boxenschublade und ich habe sie schon lange bei einigen anderen Bloggern bewundert. Deswegen freue ich mich sehr, dass mir diese Box vom Onlineshop Kivanta* zur Verfügung gestellt wurde. Kivanta ist ein Shop, der sich ganz auf die gesunde und nachhaltige Aufbewahrung von Lebensmitteln eingestellt hat. Ihr bekommt neben den Brotboxen auch Trinkflaschen, Trinkbecher für Kinder und andere Bedarfsartikel für Babies und Kinder. Bei allen Produkten achtet die Shopbetreiberin Nathalie darauf, dass sie keine bedenklichen Materialstoffe beinhalten. Die Boxen und andere „Mitnehmbehälter“ sind fast alle aus Edelstahl, kosten damit ein bißchen mehr als ihre Kunststoffbrüder, sind damit aber total unbedenklich für die Mitnahme von Lebensmitteln und eben auch rostfrei, was die Sache mit der Spülmaschine ein bißchen einfacher gestaltet.

Folgende Boxen sind ein bißchen kleiner als die oben gezeigten und beinhalten ungefähr 500ml. Diese Boxen nehme ich immer dann mit, wenn ich für den Nachmittag noch eine Portion Obst oder ein Stück Kuchen mitnehme. Diese beiden Boxen sind von L&L und E*msa.

Die letzten Boxen, die ich euch noch zeige, sind in erster Linie für die Mitnahme von Mittagessen gedacht. Sie beinhalten ca. 2L und ich habe darin schon Nudelsalat, grünen Salat und Tomatensoße für 4 Personen transportiert. (Also nicht alles auf einmal.) Ich empfehle auf jeden Fall so eine mittelgroße Schüssel mit wasserdichtem Verschluss im Haus zu haben. Da geht mehr rein als man denkt. Darin lassen sich natürlich auch super Salate zum Grillen oder Muffins in den Garten mitnehmen. Auch hier haben wir je eine Box von L&L und E*msa. Und ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich glaube, die runde Box gehört eventuell meiner Mama …… 😉

Bestimmt dachtet ihr am Anfang des Artikels „Mensch, diese graue Box mit dem Aufdruck, die wär was für mich/meinem Mann/meine Kids/meine Kollegen!“ Den Gedanken hatte ich auch, als ich mir die Seite von Donkey Products* angeschaut. Im Onlineshop von Donkey Products findet ihr Geschenke aller Art. Alle Produkte sind kleine Alltagsverschönerer, viele bunt designt und oft für einen Schmunzler gut. Ich selber stand auch schon in Läden, die Sachen von Donkey Products verkaufen und fand sie einfach nur witzig. Solltet ihr also auf der Sache nach einem netten und originellen Geschenk sein, schaut euch doch mal in dem Onlineshop um.

Wer aber gerne sofort (also ähm, nächste Woche) eine von diesen Brotboxen haben möchte, kann jetzt auch einfach am Giveaway teilnehmen. Ich verschenke diese drei Boxen an drei glückliche Gewinner.

Pausenbrot- und Lunchboxwoche Brotboxen im Vergleich (15)

Die Regeln:

  • Hinterlasse einen Kommentar darüber, ob du derzeit eine Pausenbrot- oder Lunchbox zur Schule, Uni oder Arbeit mitnimmst. Du hast bis Sonntag 28.09.2014 um 22.00 Uhr Zeit, deinen Kommentar zu hinterlassen.
  • Du kannst nur teilnehmen, wenn du 18 oder älter bist.
  • Eine Barauszahlung ist ausgeschlossen.
  • Bitte hinterlasse im E-Mail-Feld eine gültige E-Mail-Adresse, damit ich dich im Falle eines Gewinns benachrichtigen kann.

Und damit sind wir am Ende meiner Pausenbrot- und Lunchboxwoche angekommen und ich freue mich, dass sie euch so gut wie mir gefallen hat. Ich hoffe, dass der eine oder andere von euch sich vielleicht hat inspirieren lassen. Das mit den Boxen ist echt einfach, wenn man es mal in seinen Alltag eingebaut hat.

* Danke auch an meine Sponsoren Kivanta und Donkey Products. Dieser Artikel beinhaltet Werbung.

Advertisements

47 Gedanken zu “[Pausenbrot- und Lunchboxwoche] Welche Box ist die Richtige für mich?

  1. Hallo Anna,

    die Boxen sind echt toll.
    Ich interessiere mich für die 2. Box. Die blaue mit den Einteilungen im Deckel, wo dein Mann nicht so toll für die Spülmaschine findet. 😀
    Was ist das für eine?

    Mein Tipp:
    Die Boxen von Sistema. Es gibt auch Klipp-Boxen für Müsli und Salat etc.
    Ich hab die fürs Müsli für meinen Freund gekauft und er ist begeistert.
    Ein paar bekommt man über Lakeland oder bei Amazon.

    Liebe Grüße
    Mona

  2. Hallo Anna,
    auch wenn deine Themenwoche schon etwas her ist, möchte ich gerne noch ein paar Sätze dazu anmerken. Mal abgesehen von meiner „Vorschreiberin“ Lena und einer (sehr) kurzen Anmerkung von dir selber in deinem Bericht, scheint sich hier niemand Gedanken über Plastikverpackungen für Lebensmittel zu machen.
    Aus allen Plastikfolien/ -dosen/ -/flaschen usw. entweichen Weichmacher (oft auch mit Hormonwirkung) wie zum Beispiel Bisphenol A in die Lebensmittel. Diese beeinflussen die Gesundheit nachweislich negativ und können schwere Krankheiten wie Krebs etc. auslösen. Ich finde es schade, dass es keine Diskussion dazu gibt, da dies keine „Öko-Spinnerei“ ist, sondern auf wissentschaftlichen Tatsachen basiert.
    Ich persönlich versuche auch sämtliches Plastik von meinen Lebensmitteln verzuhalten. Dies ist oft schwierig, aber wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.
    Ich hoffe, ich konnte die Aufmerksamkeit auf dieses Thema etwas anregen und würde mich über eine Antwort sehr freuen.
    Vg René

  3. Hallo Anna,
    bin ich eigentlich die einzige, die nicht verstanden hat, was Du mit Pustegang meinst!? Klär mich bitte auf 😀
    Mir hätte ja die kunststofffreie Dose am besten gefallen 🙂 Versuche nämlich nach und nach Plastik aus dem Essensbereich zu verbannen 😉
    Die Einteilungen in den Dosen sind schon echt super, aber kennst Du das, wenn die Brote in der Dose wild umherfallen und man dann vor dem Essen erstmal puzzeln darf? Habe letztens einen super Tipp entdeckt: Einfach einen Zahnstocher halbieren/durchbrechen (sodass sich die Dose auch noch verschließen lässt) und in die Brote stecken und so bleibt selbst nach einem Run zum Bus alles in der Ursprungsform 😀
    LG, Lena

    1. Hallo Lena, ha, ich hab mich schon gefragt, ob noch jemand mit dem Pustegang um die Ecke kommt 🙂 Der Pustegang ist der Knopf, der am Schluß nochmal heiße Luft durchfegt, um letzte Bakterien zu töten. Bei uns hat der Knopf das Bild von ner Babyflasche, für die es wohl eigentlich gedacht ist. Wir benutzen den aber wie gesagt für Plastik, aber auch für Vasen und wenn ich Gläser für Kuchen im Glas vorbereite. Ich weiß nicht, ob den Gang alle Spülmaschinen haben, aber ich kann ihn nur empfehlen (außer mit dünnen Plastikbrettern, die verbiegen sich gern, aber das ist eine andere Geschichte) 🙂 Lg Anna

  4. Liebe Anna, die Pausenbrotwoche war ein toller Einfall. Ich finde auch, dass man sein Essen mit auf Arbeit/Schule nehmen sollte. Derzeit brauche ich keine Brotdose, dafür aber Mann und Kinder. Und diese wollen dann auch jeden morgen bestückt werden. In diesem Fall mache ich stellvertretend fürs Männe bei der Verlosung mit. Er würde sich sicherlich über eine der Lunchboxen freuen. Ich vermute, dass ihm die Gameboy-Variante am meisten zusagen würde. LG Manuela S.

  5. Hallo Anna,
    ich hab jeden Tag eine Pausenbrotdose dabei und nun ist auch mein Mann auf den Gweschmack gekommen. Das bedeutet also morgens gleich zwei Dosen zu bestücken. Deshalb ein großes Dankeschön für deine absechselungsreichen Idee, wie man die Box befüllen könnte.
    Liebe Grüße
    Finja

  6. Hallo Anna,

    vielen Dank für deine tolle Themenwoche – hat mir richtig gut gefallen!

    Ich selbst mache mir jeden Tag ein Vesper für die Arbeit und verpacke es immer in Lock&Lock-Dosen. Da auch ich keine Lust habe, diese jeden Tag mit der Hand zu spülen, habe ich ebenfalls eine kleine Auswahl an Dosen und stecke sie nach der Benutzung einfach in die Spülmaschine.

    In die Dosen kommt bei mir alles mögliche, vom einfachen Käsebrot bis hin zu Salat oder auch mal ein Gericht mit Nudeln oder Reis. Das hängt immer davon ab, auf was ich gerade Lust habe und wie viel Zeit ich investieren möchte. Immer dabei sind aber Obst und Gemüse in allen möglichen Varianten. Daran habe ich mich inzwischen schon so gewöhnt, dass ich nicht mehr darauf verzichten mag.

    Auf die Idee mit den Vesperboxen bin ich übrigens, genau wie du, hauptsächlich durch MissHarrcore gekommen 🙂

    Viele liebe Grüße,
    rummbi

  7. In unserem 6 Personen- Haushalt werden an jedem Wochentag 3 „Brotdosen“ gefüllt und mit in die Schule gegeben. Mit 4 Kindern ist mir klar, jede Box muss hat ihren eigenen „Schwerpunkt“ haben, sonst kommt sie halbvoll hier wieder an. Mit etwas Frischem und einem kleinen Vorrat an Knabbereien im Haushalt ist das aber keine große Sache und macht Spaß. Grüße Nadine

  8. Hallo Anna,
    bei uns werden jeden Tag mindestens zwei Boxen gerichtet, eine für meinen Sohn für den Kindergarten und eine für mich für die Arbeit. Und bald kommt dann noch eine dritte für den zweiten Sohn dazu….da kann man jede Box brauchen – wenn diese dann noch so schön sind wie deine, umso besser! 🙂
    Liebe Grüße Stefanie

  9. Hallo Anna
    Dein Pausenbrot Thema war alles Andere als langweilig. Wie oft stehe ich im Supermarkt und stelle mir die Frage: diese oder dieses, oder doch besser Diese?? Und weil ich mich dann doch nicht so recht entscheiden kann, muss die gute alte Buterbrottüte her halten. Und eine Dose für die Äpfel…Ein Tütchen für einen kleinen Snack (nüsse, Rosinen, Studentenfutter…)…Noch eine Flasche Wasser oder Tee…Und das Ende vom Lied ist Täglich: Brot ist vermatscht und Tasche ist vollgestopft. Für den Fall, dass ich kein Glück beim Gewinnspiel habe, habe ich dennoch viel „Gewonnen“, denn die blaue Box mit den Einteilungen hat mir sehr gut gefallen und hätte gerne einen Link dazu 🙂
    Mach weiter so!!!
    LG Manuela

    1. Hallo Manuela, vielen Dank für deinen tollen Kommentar, ich freue mich, dass dir die Themenwoche gefallen hat. Einen Link kann ich dir nicht direkt geben, da ich die Box im Laden gekauft hab. Aber wenn du Sistema googelst, spuckt es einige Ergebnisse aus. Liebe Grüße Anna

  10. Das ist ja mal eine spannende Übersicht, die du hier zusammengestellt hast!
    Mein Mann nimmt seine Sachen in einer Brotdose mit, der würde sich bestimmt sehr über eine der Dosen freuen, die sind echt lustig.
    LG, Becky

  11. Hy liebe Anna!

    Die Lunchboxwoche war/ist eine großartige Idee, gerne mehr davon! Ich packe vorallem meiner Tochter essen für die KiTa. „Leider“ müssen wir das Frühstück mitgeben, wenn ich da so sehe was die anderen Kinder essen *schüttel* Daher freu ich mich über neue Ideen und die Boxen wären natürlich der Oberknaller 🙂

    Ich schick dir ganz liebe Grüße
    Yvonne

  12. Also, ich selbst nehme keine Boxen mit zur Arbeit, aber für meine beiden Kids packe ich jeden Morgen ein ordentliches Frühstück zusammen 😉 Wir neutzen dafür auch die Lunchbots mit der Doppeleinteilung. Aber die müssen jeden Abend gespült werden, für den nächsten Tag… und das ist, wie du schon richtig bemerkt hast manchmal nervig! Deshalb gerne noch eine Ersatzbox im witzigen Design! Yay!
    GLG Johanna

  13. Seit kurzer Zeit nehme ich mir (wegen Ernährungsumstellung) mein komplettes Essen mit zur Arbeit/ Uni und hab mir zu diesem Zweck schon eine Emsa-Box angeschafft. Wenn ich aber mal mehr als eine Sache mitnehmen möchte, gestaltet sich dies relativ schwierig – meist muss ich auf Folie oder Plastikgedöns zurückgreifen 😦 Aus diesem Grund würde ich mich sehr über den Gewinn einer deiner Boxen freuen! Viele liebe Grüße

  14. Ich mach mir auch immer Brote, die ich meiner einzigen Box mitnehme, genau da liegt das Problem, wie du auch schreibst, ich muss die jeden Tag sauber machen, also eine weitere Box wäre top!

  15. Tolle Sachen mit den schönen Boxen zum mitnehmen. Ich habe mir bisher nicht so viele Gedanken darüber gemacht, da ich das Glück habe auf der Arbeit in der Kantine essen kann. Aber mein Liebster fängt jetzt mit dem Studium an und dann bekommt er immer ein Vesper mit zur Uni. Und Boxen (erst recht so coole) sind bei uns Mangelware…
    Gruß Nadine

  16. Meine Tochter bekommt jeden Tag ein Pausenbrot in die Schule mit. Leider hab ich nur eine einzige Jausenbox mit Unterteilung und die ist nicht wasserdicht. Wenn ich ihr Gurke oder Wassermelone mit einpacke ist das manchmal echt blöd, da die ja etwas wässrig sind.
    Deine Pausenbrotwoche war echt genial! So viele tolle Ideen! Mach weiter so, ich verfolge dich mit Sicherheit weiter ;).
    Alles Liebe
    Lisi

  17. Hallo, mein Name ist Carina und ich bin Lunchbox-süchtig. Ich packe mir eigentlich jeden Tag was Feines für die Arbeit ein und habe dieses Jahr sogar eine Lunchbox von meinem Mann zum Geburtstag bekommen – diese hübschen Dinger würden wunderbar in meine Sammlung passen 🙂

    Liebe Grüße
    Carina

  18. Auch ich habe meine Lieblingsbox und durch deinen Blog jetzt wieder neue Ideen zum Befüllen.
    Meine liebste Box ist von Tupper und hat unterschiedlich große „Abteile“, die sich nicht vermischen. Weiß aber nicht, ob das für Flüssiges auch gilt. Hatte aber noch nie Probleme, das z.B. Obstsaft von Weintrauben oder anderem in ein anderes „Abteil“ gelaufen wär.
    So eine coole Box von dir wäre aber eine tolle Überraschung für meinen Sohn und seine Brotzeit.
    Liebe Grüße
    Rosmaire

  19. Hallo Anna,
    Vielen Dank erstmal für diese tollen Inspirationen. Sie kamen zum perfekten Zeitpunkt, denn nächste Woche beginnen wieder Vorlesungen und ich habe endlich mal einen Plan was ich alles so mitnehmen könnte.
    Nebenher arbeite ich im Krankenhaus als Nachtwache und brauche daher auch immer eine kleine Vesperbox. Ich habe schon ein paar Ideen von dir ausprobiert und war geschmacklich sehr begeistert 😉
    Mit den Dosen ist immer so eine Sache, wo und was am besten, aber du hast mich wunderbar aufgeklärt.

    Toller Blog und leckere Ideen
    Liebe Grüße
    Julia

  20. Tachchen Anna,
    so tolle Lunchboxen haben wir nicht – ich nehme immer irgendeine Box die passt. Manchmal auch einfach ein Weckglas für Joghurt etc. Aber so ne tolle Box fehlt uns im Hause Weiss noch.
    Danke für all deine tollen Inspirationen !
    grüßle
    Dani

  21. Liebe Anna,
    bei drei Schulkindern benötige ich jeden Tag eine Menge Boxen und eine Menge Ideen
    für die Brotzeit (Bayern!). Danke für diese Woche, die hilft mir doch ungemein bei
    der Zusammenstellung für meine drei Damen.
    Herzliche Grüße
    Melitta

  22. Hallo Anna,
    vielen Dank für die spannende Themenwoche. Ich nehme mir im Moment immer Frühstücks und eine Lunchbox mit zur Arbeit, da die einzige Alternative, die Mensa, irgendwie auf Dauer auch etwas ungesund ist. Daher habe ich mich sehr über die Anregungen gefreut. Ich habe im Moment eine Lunchbox, die ist von Monbento, war etwas teurer, aber ich finde sie war jeden Euro Wert. Frühstück kommt immer in irgendwelche Boxen, da wäre eine so schöne Alternative wirklich toll.
    Grüße,
    Katha

  23. Hallo Anna,
    vielen Dank für die spannende Woche. Ich nehme immer Obst, Brot und Gemüse zur Uni mit, für ein zweites Frühstück und abends wenn ich lange lerne. Die bunten Boxe sehen wirklich schick aus!
    Viele Grüße
    Ina

  24. Guten Morgen Anna 🙂
    So eine große Boxenauswahl hätte ich ja auch gerne! Da ich als angehende Lehrerin an einer Schule arbeite & dort Vorbild bin, ist es mir enorm wichtig a) wiederverwendbare Materialien für den Transport zu nutzen und b) möglichst verschiedene Dinge mitnehmen zu können (okay.. nicht nur wegen des Vorbild seins, sondern auch, weil ich gerne esse 😀 ). Die Box fänden meine SchülerInnen bestimmt toll, jede einzelne.. Ich hüpf also gern mal in den Lostopf & Danke für diese Woche mit ihren bunten Beiträgen, Inspiration pur!
    Liebe Grüße, Melly

  25. Mensch Anna. Das sind ja mal richtig coole Dosen. Da bei uns die Kantine ein reiner Gaumengrauß ist, nehme ich täglich mein Frühstück und Mittagessen mit zur Arbeit. Habe schon einige boxen. Von Tupper bis bentos aus Japan. Aber so eine coole hab ich noch nicht. Falls ich Sie nicht gewinnen sollte, werde ich sie mir vermutlich trotzdem kaufen.
    Danke für die Inspiration

    Liebe grüße
    Mareike

  26. Hallo Anna,
    ich fand diese Themenwoche wirklich toll. Ich gehe nämlich zur Uni und habe dort regelmäßig Schwierigkeiten gesunde und gleichzeitig leckere Sachen zu finden. Seit ein paar Monaten ernähre ich mich größtenteils vegan und das macht die mittägliche Essensuche quasi unmöglich.
    Also bin ich komplett auf „homemade“ umgestiegen, da wäre diese Box eine tolle Erweiterung.
    Ich studiere Maschinenbau und dementsprechend passt sie sogar thematisch toll zu mir 🙂
    Liebe Grüße
    Hanna

  27. Hallo Anna,
    die Boxen sehen ja Klasse aus! Ist echt mal etwas anderes und ein echter Hingucker. Ich selbst benutze eher weniger welche, da ich gerade in Elternzeit bin. Meine Tochter benutzt aber täglich welche für die Kita und mein Mann für die Arbeit. Beim Gameboy- und Kasettendesign werden Erinnerungen wach 🙂

    LG aus Heidelberg =) Ramona

  28. Zurzeit lerne ich die gute alte Brotbox wieder zu schätzen. Bei mir hat gerade das Meisterschuljahr begonnen und obwohl es vor Ort auch eine sehr gute Kantine gibt, ziehe ich es vor, mir ein Vesperbrot zu machen. Meine aktuelle Box ist ziemlich langweilig, eine Tupperdöschen aus der Grundschulzeit, über so ein fetziges Gameboy- oder Mixtape-Design würde ich mich also freuen und hüpfe hiermit in den Lostopf. 🙂

    ♥︎sabrina

  29. Ich gebe meinen Mann immer wieder was in einer Box mit! Aber viel entscheidender für mich und daher vielen Dank für düse Woche !!! Ist dass ich die ganze zeit am überlegen bin welche ich meinem Sohn kaufe wenn er am Ende von Jahr in den Kindi kommt! Mund da hab ich hier auf jedenfall 3 Favoriten mir rausgepickt! Vielleicht hab ich ja aber auch beim Give away Glück 😄👍😄🙏🙏🙏🙏

  30. Vielen Dank liebe Anna für die tolle Pausenbrot-Woche.
    Da ich bei der Arbeit keine Möglichkeit habe mir schnell ein Essen irgendwo zu holen, nehme ich täglich ein Essen mit. Und mein Sohn bekommt ebenfalls täglich eine Frühstücksbox mit in den Kindergarten.
    Ich benutze immer die Kinderboxen vom Kleinen
    😃😃 und würde mich über eine eigene Box sehr freuen.
    Liebe Grüße,
    Nati

  31. Hallo Anna 🙂
    Finde deine Einträge ja immer sehr spannend, aber diese Themenwoche hats mir besonders angetan! Ich nehme ja gerne mein eigenes Essen immer und überall mit hin, wo es nur geht 😀 nichts ist doofer, als sich irgendwo ein überteuertes, aufgeweichtes Sandwich kaufen zu müssen, wenn es doch so leicht anders ginge!
    Vielen Dank für die tollen Anregungen 🙂
    Liebe Grüße,
    Nadine

    Ps: Sollte ich wirklich mal Glück haben und etwas gewinnen, würd ich mich sehr über die Gameboy- oder Kasettendose freuen ^^

  32. Ich fand die Serie sehr schön. Im Moment mache ich mir keine Boxen aber ich habs ne lange Zeit gehabt. Aber irgendwie würde ich jetzt gerne noch mal welche machen. Vielleicht wenn nach dem Umzug alles wieder ausgepackt ist 😀
    (ich möchte keine Dose, ich hab genug)

  33. Hallo 🙂
    Ich nehme immer abwechselnd Brot mit Gemüse oder ein „richtiges“ Mittagessen mit wie z.B. Lasagne. Da ich das Haus nicht verlassen kann, ohne vorher etwas gefrühstückt zu haben und morgens immer Müsli esse, finde ich daher Brot mit Extras auch ganz gut für das Mittagessen. Momentan scheiter ich immer an der Abwechslung, aber diese Woche waren echt tolle Anregungen dabei- besonders die Summer Rolls.
    Viele Grüße
    Nora

  34. Hallo Anna,

    ich fand dieses Thema eine super Idee und habe mir das als Anregung genommen, um auch wieder mehr zu hause vorzubereiten und mitzunehmen. Wenn ich mal was von zu hause mitnehme, dann in einer Brotbox, aber sehr oft kaufe ich mir erst auf arbeit was zu essen :(. Ich werde aber definitiv etwas von Deinen Ideen dieser Woche umsetzten 🙂

    LG
    Katja (fb: kat tel)

  35. Hallo Anna, bei meiner Arbeit als Hebammenschülerin an der Frauenklinik Stuttgart ist das tägliche Vesper ein muss! In den Pausen kann ich den Kreißsaal bzw die Station nicht verlassen. Somit habe ich immer eine Dose dabei. In der Frühschicht befindet sich darin Müsli, Obst und Joghurt. Hab ich Spätschicht ist Brot mit Gemüse drin. Übrigens richtet das Vesper zu 99% mein Mann. Und er macht das wirklich toll 🙂 Ich (bzw mein Sohn) würde mich besonders über die Kassettendose sehr freuen. Liebe Grüße Miri

  36. Hallo Anna,

    toller Blogeintrag und vielen Dank für die Pausenbrot und Lunchboxwoche, ich habe schon ein paar Sachen für mich entdeckt die in nächster Zeit auch mit zur Arbeit nehmen werden. Nehme mir 2-3x eine Lunchbox mit zur Arbeit und freue mich jedesmal über neue Rezepte und Ideen 😀
    Ich selber benutze Boxen von L*ock und L*ock, da sie durch den Verschluss wirklich super gut verschlossen sind und nichts auslaufen kann. Die eine große Box mit den Einteilungen habe ich auch, muss sie auch per Hand spülen – aber sie ist super wenn ich mir mehrere verschiedene Portionen einpacke 🙂

    Liebe Grüße

    Melanie

  37. Moin Anna,

    Tausend Dank für die vielen tollen Anregungen für mein „Pausenbrot“. Oftmals nehme ich Brote und einen Salat oder einen Joghurt mit Früchten mit zur Arbeit. Seit ungefähr einem Jahr mache ich auch sehr gerne die Proteinmuffins von deinem Blog. Nun habe ich aber noch viele schöne Anregungen bekommen, die ich in den nächsten Wochen ausprobieren werde.
    Essen aufwärmen kann ich leider nicht auf der Arbeit, weil wir keine Mikrowelle haben.
    Gerne hüpfe ich in deinen Lostopf 😊.
    Viele Grüße,
    Rebekka

  38. Hola!!!

    Ach wie gerne hätte ich eine von diesen Boxen um mein Brot mit zur täglichen Arbeit nehmen zu können. Meine Brote werden immer kunstvoller und brauchen auch daher eine schönere „Verpackung“.
    Ich würde mir mich jedenfalls sehr freuen 🙂

    LG, Flor

  39. Hallo Anna,
    oh was für tolle Brotboxen 🙂 Ich nehme jeden Tag mein Essen mit ins Büro, meistens fehlt die passende Tupper und somit pack ich es schnell schnell ins gute alte Butterbrotpapier….
    Liebe Grüße Marion

  40. Hallo Anna,
    die Boxen sind ja wirklich toll und deine Pausenbrot Woche hat schon ganz viele Ideen für mich gebracht. Momentan verpacke ich meine Lunch Pakete leider oft in Plastik oder Alufolie. Daher muss definitiv eine Box her 🙂
    Liebe Grüße,
    Daniela

  41. Hallo Anna,
    Ich finde deinen Blog einfach wahnsinnig toll und konnte schon so viele Dinge daraus mitnehmen. Und jetzt mit dieser Themenwoche gibst du nur super Tips für meine Pausen in der Uni, die ab Anfang Oktober leider wieder startet :p
    mach weiter so!
    Liebe grüße

  42. Hallo Anna,
    verfolge deinen Blog schon länger und finde ihn sehr toll. Hab mir schon einige Inspirationen geholt…Die Themenwoche war super.
    Die Brotzeitboxen sind total toll, gerade die mit dem Gameboy weckt Erinnerungen! Ich hätte gerne eine und würde damit meinen Mann überraschen… dem ich jeden Tag ein Lunchpaket für die Arbeit packe. Bestimmt würde er sich richtig freuen.
    Liebe Grüße
    Mony

  43. Hallo Anna,
    danke für die spannende Themenwoche! Derzeit bin ich zwar noch an meinem Arbeitsplatz mit Frühstück und Mittagessen versorgt, da ich aber bald die Stelle wechsle, wird das Thema Lunchbox für mich zunehmend wichtig und ich hab dank deiner Beträge richtig Lust darauf bekommen. Und die Nintendo-Box ist ja der Hammer, ich hoffe ich habe Glück 😉

  44. Hallo Anna,

    ich fand deine Themenwoche total interessant, da ich auch selbst jeden Tag mein Essen mit an die Arbeit nehme. Meist ist es Brot oder Salat, Gemüse und Obst, manchmal auch Kuchen oder Kekse als Nachmittagssnack. Selten kommen auch mal Reste vom Tag davor mit. Da wir eine Mikrowelle an der Arbeit haben, ist auch das kein Problem.
    Ich hab diese Woche einige neue Anregungen bekommen und werde auch weiter Suchen nach neuen Ideen für die Box.
    Ich finde die Boxen sehr stylisch und würde mich sehr über eine freuen 🙂
    Liebe Grüße
    Rebecca

Vielen Dank für deinen Kommentar, er wird nach erfolgreicher Moderation von mir freigeschaltet.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s