Fluffiger Käsekuchen mit Rhabarber und Himbeeren & mein Urban Jungle Bloggers Balkon

Endlich, endlich, endlich beginnt das fruchtige Jahr. Ich gebe es zu, ich mag den Winter wegen zwei Dingen nicht: Es ist kalt (also dieses Jahr ging es einigermaßen) und man muss immer das gleiche Obst essen (wenn man sich einigermaßen regional ernähren will). Und das heißt eben Äpfel, Äpfel, Äpfel und manchmal ein paar Orangen (klar, die sind nicht regional).  Aber wenn sich der April dem Ende zuneigt, dann ist es wieder soweit: Rhabarber und Erdbeeren überschwemmen die heimischen Obstkörbe. Hier in Stuttgart ist es relativ einfach an die kleinen Schätzchen zu kommen, denn sobald man in die Vororte kommt, gibt es sogenannte Erdbeerhäusle (die dann auch noch wie Erdbeeren aussehen). Dort bekommt man auch Spargel (mag ich nicht) und Rhabarber. Sobald die Häusle stehen, weiß ich „Der Sommer kann nicht mehr weit sein!“ Also theoretisch. Manchmal. In den meisten Jahren.

Unseren ersten Rhabarber haben wir uns dieses Jahr in unsere Abokiste vom Gemüsehof reinbestellt. Es war nur ein Kilo und obwohl ja nach dem Putzen nur noch 800gr übrig sind, habe ich nicht alles im Kuchen unterbringen können, deswegen habe ich danach noch Rhabarbersirup gemacht. Dazu aber wann anders mehr.

Rhabarber Käsekuchen Urban Jungle Bloggers (5)

Für den Käsekuchen habe ich mein Grundrezept für Käsekuchen ohne Rand (wer isst schon gerne Rand?) verwendet und ein bißchen modifiziert.

Für eine 26er Springform braucht ihr:

  • 500gr Quark
  • 500gr Frischkäse
  • 300gr Zucker
  • 1EL  Vanillezucker
  • 4 Eier
  • 125gr geschmolzene Butter
  • 1 Pck Vanillepuddingpulver
  • 1/2 Pck Backpulver
  • 4 EL Grieß
  • 4 Stangen Rhabarber
  • 100gr Himbeeren

Das Schöne an dem Rezept: Ihr mixt einfach alles gut zusammen. Dann heizt ihr den Backofen auf 180° Ober/Unterhitze. Ihr putzt den Rhabarber und schneidet ihn in Stücke. Legt die Himbeeren bereit. Ihr reibt die Form mit Butter aus und gebt die Hälfte des Teiges hinein. Dann verteilt ihr die Früchte im Teig und rührt sie leicht mit einer Gabel unter. Dann gebt ihr die zweite Hälfte des Teiges hinein. Weil der Teig in einer Springfrorm unten raus fettet, ist es besser, das Blech mit Backpapier auszulegen. Ihr backt den Kuchen für 50 Minuten bei 180°. Macht mal den Rütteltest nach der Backzeit, wenn der Teig noch zu wabbelig ist, lasst ihn lieber nochmal 10-15 Minuten drin. Der Kuchen sollte oben schön goldbraun sein.

Lasst den Kuchen vollständig auskühlen, bevor ihr die Form öffnet, sonst sorgt die Fluffigkeit dafür, dass der Kuchen auseinander bricht.

Bestimmt frag ihr euch, warum ich den Kuchen draußen auf der Balkonbank fotografiert habe? Weil ich mit diesem Artikel am Projekt Urban Jungle Bloggers von Igor und Judith teilnehme. Die beiden bringen ein monatliches Thema raus, das man per Newsletter erfahren kann, und man postet einen Artikel darüber oder lädt auf Instagram ein Bild hoch, um teilzunehmen. Der „Urban Jungle“ beschreibt Grünes in der Stadt – in jeglicher Form. Es soll dazu motivieren, sich trotz eines Lebens in der Stadt mit Pflanzen auseinander zu setzen und das Leben ein bißchen grüner zu machen.

Urban Jungle Bloggers

Diesen Monat sollen wir unsere grüne Fensterbank oder unseren grünen Balkon zeigen. Und da ich beides habe (ja, ich bin selber begeistert von dieser Wohnung!), zeige ich euch auch beides. Wenn ihr auf das Bild klickt, kommt ihr zum Pinterest Board des Projekts. Und auch auf Instagram findet ihr unter dem Hashtag #urbanjunglebloggers ganz viele Inspirationen.

Unser großes Fenster Richtung Süden bringt jede Menge Licht und als ich im März Lust hatte, ein paar Sachen zu pflanzen, hat mir das Fenster ganz toll dabei geholfen, schnell erste Ergebnisse zu sehen. Ich habe mir dann noch das Gewächshaus beim Schweden geholt und ab da war ich nicht mehr zu bremsen. Ich habe so einige Nutzpflanzen direkt aus den Samen ziehen können. Die stehen jetzt alle schon draußen und im Gewächshaus stehen jetzt nur noch ein paar Blümchen. Ich habe auch festgestellt, wenn man die Kräuter, die man im Supermarkt kaufen kann, in ein Gefäß mit Anzuchterde umtopft, sind sie um einiges glücklicher. Deswegen stehen jetzt noch Oregano und Schnittlauch auf dem Fensterbrett.

Rhabarber Käsekuchen Urban Jungle Bloggers (11)

Weitere Kräuter stehen auf dem Balkon, hier seht ihr Minze und Petersilie.

Und weil ich Erdbeeren über alles liebe, wollte ich unbedingt welche auf dem Balkon haben. Wir haben 8 vorgezogene Pflanzen gekauft und mit Dünger eingepflanzt und noch zwei, drei Wochen auf dem Fensterbrett wachsen lassen. Jetzt stehen sie seit letzter Woche, in der es sehr warm war, auf dem Balkon und blühen und gedeihen fröhlich vor sich hin. Heute morgen habe ich die ersten Beeren entdeckt. Die Keksdose ist ein Erbstück von meiner Oma. Leider war sie schon zu alt, um sie als Keksdose zu verwenden, aber als Pflanztrog liebe ich sie einfach.

Meine persönlichen Lieblinge sind meine Zuchini, die ich direkt aus dem Samen gezogen habe. Man hat recht schnell die ersten Pflänzchen gesehen und ab da sind sie immer nur noch gewachsen. Wir haben sie auch schon rausgestellt, weil die ersten Blüten kamen und wir gehofft hatten, dass die Bienchen ihre Befruchtungsgeschichte durchziehen. Aber leider sieht es so aus, als wären wir zu spät dran gewesen, denn es bilden sich keine Früchte. Und auch das mit dem selber befruchten, indem man eine männliche Blüte abzupft und damit über die weiblichen Stempel streift, funktioniert nicht, da da keine männlichen Blüten sind! Hach, ich freu mich trotzdem dran 🙂

Natürlich darf auch das typische Balkongemüse Tomaten bei uns nicht fehlen. Hier ging das Samenaufziehen leider schief und ich hab mir trotzig schon vorgezogene Pflanzen gekauft. Und die sind explodiert hinter der warmen Scheibe im Wohnzimmer. Jetzt stehen sie auf dem Balkon und sind schon so riesig, dass sie schon zwei Mal umziehen mussten (wenn ich vorher gewusst hätte, dass das alles so teuer wird….)

Zuletzt seht ihr meine persönliche Lieblingskombi: Kürbis in altem Topf an neuem, aber alt-aussehendem Hocker. Auch der Kürbis wurde im Gewächshaus hochgezogen und wurde umgetopft, weil er immer größer wurde. Ich weiß, dass der Topf (ich glaube, der fasst 15 oder 20 Liter) immer noch zu klein ist, aber ich finde die Kombi so schön. Vor allem die Tatsache, dass dieser meinem verstorbenen Onkel gehörte und er seine Lebensmittel darin aufbewahrte, macht das Ganze noch schöner.

Ich wurde schon gefragt, ob denn eigentlich auch Menschen auf dem Balkon eingeplant sind? Nur wenige tatsächlich, ist dann meine Antwort. Ich mag den grünen Dschungel da draußen und versuche noch mindestens zwei Blumenkästen unterzubringen. Menschen auf Balkonen sind doch überwertet 😉

Advertisements

7 Gedanken zu “Fluffiger Käsekuchen mit Rhabarber und Himbeeren & mein Urban Jungle Bloggers Balkon

  1. Hallo Anna, ich habe deinen Blog bei den urbanjunglebloggers.com gefunden und war neugierig wie sich deine Back- und Pflanzenleidenschaft verbindet. Deinen Blog finde ich sehr ästhetisch und interessant. Es macht Spaß, darin herumzuschlendern. Ich selbst teile auch beide Leidenschaften und werde versuchen, diese gemeinsam in meinem Gartenblog unterzubringen.

  2. ich hab bislang noch gar nichts mit Rhabarber gemacht. Letztes Jahr war ich so traurig, als die Rhabarberzeit um war und dieses Jahr hat es mir irgendwie noch gar nicht gepackt… ich hoffe bald, weil sonst ist die Zeit ja wieder um :-/
    Euer grüner „Garten“ sieht toll aus, nachdem letzten Sommer unser mini Balkon aufgrund Chilis und den Bergen Tomaten und einer riesigen Sonnenblume fast nicht mehr begehbar war, ist er dieses Jahr so gut wie noch gar nicht grün… Wir hatten damals auch Zucchinis, aber das hatte gar nicht geklappt.. die konnte man nicht bestäuben. Ich hoffe bei euch kommen welche 🙂 LG Judy

  3. Yummm such a tasty recipe! And I loved reading the story of your veggies. Me too, I think it’s so much fun to pollinate the zucchini flowers. The first year I didn’t know and kept eating all the new flowers because they were so delicious (!) and had no fruits 😉 And you’re right about supermarket herbs: they are happier when you pot them in a fresh new container. Thanks for playing along this month, Anna!

  4. Leckerer Kuchen & tolles und reichhaltiges Grün sowohl auf dem Fensterbrett als auch auf dem Balkon! Danke Dir fürs Mitmachen Anna & lieben Gruß aus Israel!

  5. Das Rezept hört sich super an. Nach meinem letzten Gruß an die Orange wollte ich mir dieses Wochenende endlich auch die volle Frühlingsdröhnung geben. Mein Rhabarber im Garten muss mal ein wenig gestutzt werden – da behalte ich mir deinen Kuchen doch im Hinterkopf.
    LG Kuchenfee

Vielen Dank für deinen Kommentar, er wird nach erfolgreicher Moderation von mir freigeschaltet.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s