[Hochzeit] Ein Interview mit Tatjana von Sweet-table.de

Huhu ihr Lieben,
heute möchte ich euch einen weiteren Dienstleister aus der Hochzeitsbranche vorstellen. Was mir meine Heike ist, ist Tatjana in NRW mit ihren Sweet Tables. Ich habe sie als Mitarbeiterin vom Unternehmen Räder kennen gelernt und dann festgestellt, dass ich ihren Sweet Tables ja schon eine ganze Weile auf Facebook folge. Hier ist also das Interview mit Tatjana.Sweet-TableLiebe Tatjana, vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst, uns ein bißchen über dich und deine Sweet Tables zu erzählen. Wie kam es denn dazu?
Angefangen hat alles mit meiner Geburtstagsparty 2008. Ich habe an Halloween Geburtstag und wollte eigentlich nie dieses amerikanische Fest feiern. Aber dann hab ich mich doch für eine Mottoparty entschieden und erst mal ganz viel Protest von meinen Gästen geerntet. Trotzdem haben alle mitgemacht und sich verkleidet. Zu dieser Zeit bin ich das erste Mal über die amerikanische Sweet Table Ikone Amy Atlas (http://amyatlas.com/) gestolpert und habe mich sofort in ihre Sweet Tables-Designs verliebt. Sie hat mich sehr inspiriert und ich wollte das auch unbedingt mal ausprobieren. So habe ich mich an meinen ersten Sweet Table probiert. Ganz in schwarz/weiß mit etwas orange, reduzierter Wanddeko und ein paar figürlichen Elementen. Damit bin ich aber immer sehr zurückhaltend. Ich mag keinen übertriebenen Kitsch oder Figürchen und mir ist die Symmetrie im Aufbau sehr wichtig.Halloween_Sweet-Table
Wenn du einen Sweet Table planst, was ist dabei das Wichtigste? Wieviel geben deine Kunden vor und wieviel kreierst du selber? Führst du ein persönliches Gespräch mit deinen Kunden?
Ich frage meine Kunden erst mal nach dem Anlass, der Anzahl der Gäste, nach dem Zeitpunkt der Sweet Table-Eröffnung (z. B. bei einer Hochzeit. Wenn der Sweet Table den ganzen Tag aufgebaut bleiben soll benötige ich mehr Material als wenn er nur zur Mitternachtstorte aufgebaut und präsentiert werden soll.). Dann frage ich nach persönlichen Vorlieben was die Deko, die Farben und den Süßigkeiten-Geschmack angeht. Und natürlich ist es auch immer eine Frage des Budgets. Ein Sweet Table ist bei mir immer eine individuelle Anfertigung und wird immer von mir selbst von Anfang bis Ende geplant, designt, bestückt, auf- und abgebaut und betreut. Da ist viel Handarbeit und Herzblut gefragt und dauert vom ersten Gespräch bis zur Realisierung viele Stunden. Und auch die Sweets, Backwaren und die Papeterie sind immer hochwertig und ausgesucht. Bis auf die Backwaren, die eine sehr gute Tortenmacherin nach meinen Vorgaben erstellt, erledige ich alles selber. Als Designerin erstelle ich das Konzept, plane, realisiere und kaufe alles nötige ein.Winter_ST
Wie wichtig ist die Papeterie für dich? Worauf achtest du dabei?
Die Papeterie, wie z. B. Einladungskarten, Menu- oder Tisch- und Platzkarten wirken immer besonders toll, wenn es einen roten Faden, eine Linie im gesamten Konzept gibt. Deshalb freue ich mich natürlich immer, wenn ich den Sweet Table und die Papeterie zusammen erstellen darf. In meinem Grafik-Design Studium habe ich sehr viel und gerne mit Papier und Schrift (Typografie) gearbeitet und liebe es nach wie vor hochwertige und ausgefeilte Designkonzepte zu realisieren. Und gerade bei Hochzeiten darf es dann auch etwas mehr sein. Schönes Naturpapier, ein edler Druck, eine Prägung, schöne Fotos… Da darf ich ab und an meiner Fantasie freien Lauf lassen. Natürlich immer in Abstimmung mit dem Kunden.gold_lila_grWelche Süßigkeiten oder Kuchenarten sind besonders beliebt bei deinen Kunden?
Im Grunde gibt es keinen besonderen Geschmackstrend. Cake-Pops sind natürlich zur Zeit groß in Mode. Und die Eveergreens Mini Cupcakes und Petit Fours sind immer dabei. Bei den Torten ist die Champagnercreme ein Favorit. Meist in Verbindung mit einer Frucht- und/oder einer Schokocreme. Wenn man eine mehrstöckige Torte hat, kann man die einzelnen Etagen je nach belieben wählen. Ich empfehle bei der Geschmackswahl den Rahmen nicht zu eng zu stecken, damit für jeden etwas dabei ist. Das gilt auch bei den Süßigkeiten. Schokolade, Bonbons, verschiedene Gummiteile, manchmal auch Lakritz, Marzipan oder Mäusespeck. Da kommt es dann auch auf die Jahreszeit und Verfügbarkeit der einzelnen Süßwaren an. Aber natürlich müssen auch die Farben zusammen passen. ;O)Ballerina_rosa
Erzähle uns bitte von deinem allerliebsten Auftrag und warum er für dich so toll war? 
Puh, das ist schwierig. Da ich die Sweet Tables nicht hauptberuflich sondern nur ab und zu mache, habe ich jetzt noch nicht tausende gehabt. Aber jeden den ich mache, habe ich mit viel Liebe und Sorgfalt erstellt. Deshalb freue ich mich an jedem Sweet Table. Ein besonders schöner war zum Bespiel ein 50er Jahre Sweet Table in rosa und s/w. Ich hatte einen sehr angenehmen Kontakt mit der Braut und wurde auch spontan zur Hochzeit eingeladen. Die gesamte Hochzeit stand unter dem 50er Jahre Motto. Die Gäste haben auch alle mitgemacht und natürlich kam das Brautpaar im Cadillac. Als die Braut und die Gäste den Sweet Table mit den vielen Pompoms gesehen haben, waren alle hin und weg und haben gemeint, das süße Buffet würde so schön aussehen und wäre absolut passend zur Braut. Das fand ich total süß!50er_Jahre_ST
Was ist deiner Meinung nach der Trend 2014?
Ich denke, der Vintage-Trend wird sich noch eine Weile halten. Aber es gibt auch einen Trend zu den edlen Metallen (Kupfer, Gold) hin. Mit Glitzer, Kupferkonfetti und viel Bling-Bling. Aber auch Klassiker mit viel Weiß, auch S/W, Rosa, Grün, Lila sind immer dabei. Ich finde es schwierig den Trend aufzuzeigen. Ich habe mit meinen Mädels von den Hochzeitsbloggern (http://germanweddingblogs.com/) darüber gesprochen. Und wir haben da alle die gleiche Erfahrung gemacht. Wir stöbern viel auf amerikanischen und internationalen Blogs und entdecken sehr früh neue Designs und Trends. Aber bis die dann hier angekommen sind, dauert es manchmal zwei bis drei Jahre. Mit dem Vintage-Thema sind wir eigentlich schon seit gut einem Jahr durch aber hier er immer noch total beliebt. Farben wie Gelb-Grau oder Pfirsich und Menthol sind meist zu ausgefallen als dass sie sich zu einem wirklichen Trend entwickeln. Ich bin gespannt, was sich dann wirklich 2014 durchsetzt. Da ich auch im Herbst 2014 heirate zeige ich dann auch meinen persönlichen Favoriten…Goldener_ST
Vielen Dank, Tatjana, für deine Zeit und deine Antworten!
Fotocredits: Tatjana Hayn
Advertisements

Vielen Dank für deinen Kommentar, er wird nach erfolgreicher Moderation von mir freigeschaltet.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s