Unsere Hochzeit Teil XXIII: Trinkpäckchen und Erdnüsse statt Sektempfang

Huhu ihr Lieben,

da nun fast alle Familienmitglieder die Hochzeitsbilder bereits gesehen haben, kann ich euch hier auch endlich noch das ein oder andere zeigen, bevor ich zum Ende des neuen Jahres die Hochzeitsartikel zu einem Ende bringen möchte, um bald wieder in den Backwahn-Alltag zurück zu kehren.

Unsere standesamtliche Trauung fand in der Stadtbibliothek am Mailänder Platz in Stuttgart Mitte statt. Häh, Bibliothek? Bißchen seltsam, oder nicht? Nein, eigentlich gar nicht. Denn die Stadt Stuttgart bietet außerhalb des üblichen Standesamtbetriebes einige On-Location-Trauungen an, die natürlich terminlich begrenzt sind.  In unserem Zoo, der Wilhelma, kann man z.B. an einem Samstag im Monat heiraten, muss sich den Tag dann aber mit mehreren Brautpaaren teilen. Meine beste Freundin hat dort geheiratet und war am Ende des Tages die siebte Braut. Dafür fand der Sektempfang am Rosenteich bei den Seeottern statt 🙂 Wer aus Stuttgart ist und sich mal informieren möchte, kann sich auf der Seite des Standesamtes Stuttgart mal genauer umsehen. Unten bei den verknüpften Themen findet ihr die verschiedenen Locations.

_SDT0021Wir hatten uns für die Trauung die Bibliothek ausgesucht, weil sie „mal was anderes“ war (passt ganz gut zu uns) und weil sie sich mit den hellen, offenen Räumen und dem vielen, vielen, sehr vielen Licht perfekt für schöne Fotos eignete. Zusätzlich mussten wir uns für den Tag nicht um das Wetter sorgen. Die Trauung fand im Raum „Fräulein Friz“ statt, der nach der ersten Bibliothekarin Stuttgarts benannt wurde. Für uns als waschechte Stuttgarter war es schön während der Zeremonie auf den Fernsehturm sehen zu können, denn der bedeutet Heimat für uns. Bei all den Glücksgefühlen konnten wir über die Baustellen für Stuttgart 21 rund um das Gebäude dafür hinwegsehen 🙂

Alle Fotos hat Simon-David Tschan von sdt-fotodesign gemacht; Stadtbibliothek Stuttgart / Yi Architects.

_SDT0035

Für die Trauung kam die Standesbeamtin extra in die Bibliothek, da wir das einzige Brautpaar an dem Tag waren. Zuerst haben wir Portraitfotos gemacht und dann zusammen mit unseren Familien im sechsten Stock gewartet. Ganz ohne Tamtam oder Musik sind Herr M. und ich dann „eingelaufen“ und haben uns gesetzt. Und dann hab ich geweint. Bestimmt die ganzen 8 Minuten lang, die unsere Eheschließung gedauert hat. Jetzt mal eine Frage an die Verheirateten unter euch. Ging das bei euch auch so schnell? Kaum sitzt man, muss man schon wieder aufstehen und eine Unterschrift leisten. „Äh, die neue Unterschrift, oder?“ Ich möchte gar nicht wissen, wie oft die Standesbeamten den Satz hören 🙂

Wenn man den Raum mietet (150€), steht er einem für 1 Stunde zur Verfügung. Man kann selber einen Sektempfang machen oder ein paar Kleinigkeiten im Café der Bibliothek bestellen. Herr M. und ich wollten keinen Sektempfang in der Bibliothek. Wir würden einen am nächsten Tag auf der Feier haben. Aber so ganz ohne irgendwas war ja auch blöd, oder? Vor allem kenne ich ja meine Familie. Vor lauter Aufregung haben die meisten nicht gefrühstückt oder zu Mittag gegessen und sobald die Anspannung abfällt, spürt man den Hunger. Und da es bis zum Kaffee und Kuchen noch ein bißchen hin war, gab es kleine „Schön, dass du da bist“-Tüten mit Trinkpäckchen, Erdnüssen und Erfrischungstüchern. Die ersten beiden haben wir im Großmarkt zusammen mit den Candy Table Süßigkeiten gekauft und Letztere im Drogeriemarkt.

_SDT0079 _SDT0085

Ich wusste, die Päckchen würden gut ankommen. So standen alle ganz vergnügt mit ihren Erdnüssen in der Hand da, nuckelten am Trinkpäckchen und Herr M. und ich konnten ein bißchen Anspannung los werden. Es hat ganz gut getan, was zu essen und zu trinken, denn die Familienfotos standen ja auch noch an. Wie ihr seht, steht auch hier unsere Hochzeit wieder unter dem Motto „Nichts machen, nur weil man es eben so macht.“

_SDT0089Ich liebe die Bilder! Denn zum einen dokumentieren sie die ersten Minuten von mir als Frau M. und zweitens zeigen sie, wie viel Spaß mein Mann und ich hatten. Und ein bißchen sieht man auch, wie verliebt wir sind. Oder was meint ihr?

 

_SDT0114

Advertisements

7 Gedanken zu “Unsere Hochzeit Teil XXIII: Trinkpäckchen und Erdnüsse statt Sektempfang

  1. Liebe Anna

    Ich habe vor knapp einem Jahr (14.02.2013) standesamtlich geheiratet.
    Wir hatten eine relativ lange Trauung, denn zuerst hat die Beamtin ein bisschen etwas über den historischen Saal erzählt und dann noch ein paar lustige Ehepflichen aus dem Jahre 1900 vorgetragen 🙂 erst dann durften wir unterzeichnen. Das ganze ging ca. 1/2 Stunde und war ganz toll….
    Die Fotos sind ganz toll geworden und die Farbe gelb steht Euch 2 ausgezeichnet 🙂
    alles Liebe Valeria

  2. hihi sehr süß 😉 Vor allem dass man sogar in der Bibliothek heiraten konnte wusste ich gar nicht und die Idee mit der Capri Sonne und den Erdnüssen, das ist echt mal etwas anderes und das finde ich toll! LG und wir sehen uns ja sogar schon wieder am Sonntag 😉

  3. Hach wie schön da kommen Erinnerungen hoch. Also unsere Trauung ging auch relativ schnell aber 8 Minuten waren es nicht so 20 min würde ich sagen. Unser Stnadesbeamtin war auch herzzerreisend. Sie musste sich zusammen nehmen um nicht zu weinen 😉 Fand ich wirklich sehr sehr süß. MAn denkt ja die wären abgestumpft oder so. Aber war wirklich sehr schön. Und eure Bilder so so wunderschön unsere überhaupt nicht 😦 leider.

  4. 8 Minuten klingt wirklich kurz. Unsere standesamtliche Trauung hat ca. 30 Min gedauert, was aber glaub ich verhältnismäßig lange ist.
    Die Hauptsache ist aber ja, dass ihr einen wundervollen Moment hattet … Und stell dir mal vor, du hättest 30 min durchgeweint 🙂
    Ich finde deine Hochzeitsreihe übrigens total bezaubernd und euer Farbkonzet ist einfach nur WOW ❤

  5. Nur acht Minuten ging eure Trauung? Das ist verdammt kurz zumal ihr als einzige dort geheiratet habt. Wir hatten als Trauungstermin den 08.08.08 und da nix anderes mehr frei war haben wir den Termin um 08 Uhr bekommen. Wir haben andem Tag zusammen mit 11 anderen Paaren geheiratet. Unsere gesamte Zeremonie ging allerdings 38 Minuten (weiss ich dank Videoaufnahme). Bei uns in der Stadt kann man im historischen Rathaus oder in einer alten Mühle direkt am Fluss Hase heiraten. An unserem Tag konnte man nur ins Rathaus.

    Wir haben auch nix gemacht wie andere: nach der Trauung gabs Frühstück bei uns zu Hause, mittags dann ins Restaurant im gleichen Dorf, Kaffee wieder bei uns mit einer total hässlichen Torte vom Konditor (damals gabs noch kein Fondant), hatte Deko mit echten Rosen bestellt und bekam grausige rote Marzipanrosen. Und abends war Party inner alten Dorfschule mit allen Freunden, Kollegen und Familie. Zu essen wurde gegrillt, das haben mein Bruder, mein Schwager und der Trauzeuge meines Mannes alle im Anzug gemacht. Sah lustig aus. Dazu gabs selbst gemachte Salate und Dips. würde es aber auch heute nicht anders feiern wollen. Nur dass wir keinen Fotografen hatten und auf die Fotos von den Gästen gesetzt haben war doof. Vielleicht heiraten wir ja irgendwann kirchlich und dann nicht ihre Fotografen.

Vielen Dank für deinen Kommentar, er wird nach erfolgreicher Moderation von mir freigeschaltet.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s