Donauwellencupcakes

Huhu ihr Lieben,

ich habe ein Trauma. Und Backtraumata sind die Schlimmsten. Jeder Cake-Nerd kann mir das bestätigen. Jedenfalls wurde mir dieses Trauma von einer Kollegin von Herrn M. zugefügt. Er hatte für den Tchibo-Wettbewerb im Februar den Link zum Abstimmen auf seiner Fb-Seite gepostet. Besagte Kollegin schaute sich alle Beiträge zum Wettbewerb an und sagte dann zu Herrn M.: „Also ich hätte ja für deine Frau abgestimmt, aber da hat eine Donauwellencupcakes gemacht…….“

Okaaaaayyyy, dachte ich mir. Das ist ne Challenge! Die nehm ich an. Und so habe ich es vier Monate später auch endlich geschafft, darauf zu antworten. (Aber auch nur, weil der Mann meiner Freundin sich Donauwelle zum Grill-Nachtisch gewünscht hat.)

_IMG_3065

Donauwelle ist ja eigentlich ein Klassiker. Es hat sich aber in der Szene eingebürgert, Klassiker neu zu interpretieren und so entstehen eben Cupcakes in allen Formen und Geschmacksrichtungen. Unsere Kinder werden einst sagen: „Cupcakes sind ja auch total oldschool, lasst sie uns neu interpretieren“ Und dann wird es Cupcakes eingebacken in Brot geben…oder so.

Naja, wo war ich. Ach ja, genau. Ein Klassiker, der immer wieder gerne gegessen wird. Ich hab mich gefragt, warum und kam zu dem Ergebnis, dass es die Mischung macht. Die Mischung aus Schoko, Kirsche und Puddingcreme. Diese Mischung wird durch die übliche Herstellungsart der Donauwelle auf dem Blech gewährleistet. In der Form eines Cupcakes leider nicht so richtig, daran müsste man noch feilen. Trotzdem gibt es heute das Rezept für euch.

_IMG_3064

Für 12-14 Cupcakes braucht ihr (Rezept aus Dr. Oetker, Backen macht Freude):

  • 125gr Butter
  • 100gr Zucker
  • 1/2 Pck Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 3 Eier
  • 200gr Mehl
  • 1TL Backpulver
  • 2EL Kakao
  • 1EL Milch
  • 1/2 Glas Sauerkirschen ohne Stein

Für die Buttercreme:

  • 1/2 Pck Puddingpulver Vanillegeschmack
  • 50gr Zucker
  • 1/4l Milch
  • 125gr weiche Butter

Für den Schokoguß:

  • 100gr Zartbitter-Schokolade
  • 10gr Kokosfett

Für die Cupcakes rührt ihr die Butter schaumig und gebt nach und nach den Zucker und das Salz hinzu. Dann werden die Eier einzeln untergerührt. Das Mehl und das Backpulver werden in einer Schüssel vermischt und löffelweise unter die Butter-Ei-Mischung gegeben.

Den Backofen auf 175Grad vorheizen. Dann ein Muffinblech mit Förmchen auslegen und bis zur Hälfte mit hellem Teig füllen. Es sollte etwa ein Drittel übrig bleiben, den ihr mit Kakao und Milch vermischt. Den Rest des Teiges auf die Förmchen verteilen. Die Kirschen gut abtropfen lassen und in kleine Stücke schneiden, dann auf den Cupcakes verteilen und ein bißchen rein drücken.

Die Cupcakes bei 175Grad ca. 20 Minuten lang backen. Aus dem Backofen heraus holen und abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit den Pudding nach Packungsanweisung zubereiten, abkühlen lassen und in einer Schüssel unter die weiche Butter rühren. Die Masse auf die abgekühlten Cupcakes verteilen. Für eine Stunde kalt stellen.

Die Schokolade im Wasserbad schmelzen, das Kokosfett unterrühren und im noch halbflüssigen, nicht mehr ganz heißen Zustand über die Cupcakes träufeln. Normalerweise malt man noch eine Welle mit der Gabel in die Schokolade. Die müsst ihr euch halt denken 🙂

Advertisements

5 Gedanken zu “Donauwellencupcakes

Vielen Dank für deinen Kommentar, er wird nach erfolgreicher Moderation von mir freigeschaltet.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s