Candy Table: Making Of der lila und grünen Hochzeitstorte

_IMG_1184Huhu ihr Lieben,

heute kommt der letzte Beitrag zum Thema Hochzeit in der Toskana. Folgende Artikel dazu könnt ihr euch schon anschauen:

Ich zeige gern ein Making Of, weil viele sich nicht vorstellen können, wie viel Arbeit eine mehrstöckige Torte bedeutet. Vor dem Dekorieren kommt ja auch immer noch das Backen und Füllen der Torte, insgesamt brauche ich für eine dreistöckige Torte zwischen 8-12 Stunden, je nach Deko auch mehr. Bin ich zu Hause, muss ich diese Stunden auf eine normale Arbeitswoche aufteilen. Im Urlaub hatte ich natürlich den ganzen Tag Zeit (hüstel, nach späten Aufstehen, ausführlichem Frühstück und einer Stunde rumlungern, bleibt allerdings auch nicht mehr so viel vom Tag), dafür aber nicht die Ressourcen wie daheim. Ich hatte mehrere Kisten mit Material und Werkzeug gepackt, aber alles konnte ich natürlich nicht mitnehmen.

Nach dem Backen der Oma Buchholtz Sachertorte startete ich mit der Blumendeko. Die Braut hat geholfen.

Auf dem Tisch herrscht grundsätzlich Chaos, wenn ich arbeite. Wie halten die anderen ihren Arbeitsplatz immer so sauber?

Und da die Blumen antrocknen sollten, ging es erst am nächsten Tag mit der Torte weiter. Es beginnt immer mit dem Eindecken.

Stapeln ist so eine Sache an sich. Ich werde jedes Mal gefragt, wie ich es mache. Deswegen wird es bald eine kleine Anleitung dazu geben, Herr M. hat nämlich tolle Bilder dazu gemacht.

Grundsätzlich der schlimmste Moment für mich: Die fertig eingedeckte Torte anfassen. Ein Graus. Hinterher schnell mit dem Glätter drüber!

Und am Ende ist sie nie so schön grade, wie sie sein sollte. Der Papa meiner Freundin meinte dann sehr charmant: „Ha, der schiefe Turm von Pisa, passt doch zur Toskana.“ Stille…… (Zu dem Zeitpunkt habe ich schon den ganzen Tag an der Torte gearbeitet. Ich glaube, Herr M. hatte Angst, ich würde die Torte ins Eck schmeißen. Er kennt seine Cakezilla eben :-))

_IMG_1635

Und nachdem man dann den Brautvater elegant aus meiner Schussbahn befördert hat: „P., komm, wir trinken noch ein Glas Wein!“ konnte ich mich ans Torte dekorieren machen 🙂

Ich hatte noch grüne Candy Melts von den Cake Pops übrig, die Masse habe ich zum Ankleben der Blüten benutzt, sehr praktisch, da die gleiche Farbe 🙂 Die Bedingungen wurden immer schlechter, es wurde dunkel, drinnen war der Esstisch mit Bastelzeugs belegt, deswegen musste ich auf der überdachten Terrasse arbeiten. Gleichzeitig regnete es in Strömen, den ganzen Tag schon. Hieß also, die Blüten hatten wieder Feuchtigkeit gezogen. Einige waren so weich, dass ich sie nicht anfassen konnte.

Trotzdem klappt am Ende doch irgendwie immer alles. Und so konnte ich die Torte noch am selben Tag fertig stellen und ins kalte Schlafzimmer zum Durchziehen stellen.

Advertisements

12 Gedanken zu “Candy Table: Making Of der lila und grünen Hochzeitstorte

  1. Die Torte sieht wunderbar aus. Ich werde mich zum 70. Geburstag des Vaters meines Freundes mal an eine mehrstöckige Torte wagen und bin schon ganz gespannt, wie das klappt 🙂
    Kannst du ein Buch besonders empfehlen oder wie hast du dir das Torten bauen und verzieren beigebracht? 🙂
    lg, arina

  2. Hallo Anna,
    Kuchen macht wirklich glücklich und deine Seite lässt einen davon träumen, wenn gerade mal keiner im Schrank ist… Die Hochzeitstorten sehen sensationell aus, wenn diese nur halb so gut sind, wie sie aussehen, dann sind diese echte “ Granaten“!
    Deine Themen passen übrigens super zu meinen, schau doch mal vorbei auf meinem Blog. http://www.brautmode-hochzeit.net
    Liebe Grüße, Ramona Marheine

  3. „Der schiefe Turm von Pisa“, hui, mutig 😀 Wie Marli schon sagt, Männer und Motivtorten sind einfach keine optimale Kombination. Dein Werk ist jedenfalls der Wahnsinn! Schöner kriegt man es auch nicht zu kaufen und besonders toll ist die Farbkombi grün / lila… das sieht man nicht so oft, ich frag mich grad, warum eigentlich nicht? Es ist genial! Und die Minigugls und die grüne weiße Schokolade am Stiel und die Cupcakes (hab gerade ein bisschen nach hinten gelesen) , hach!!

    Liebe Grüße

    Vera

  4. Tolle Torte!!! Die Arbeit hat sich wirklich gelohnt. Bei dem Kommentar des Vaters wäre ich vermutlich innerlich ausgerastet…man steht ja eh schon unter einem enormen Druck, oder? Auf jeden Fall eine süße Torte-
    Liebe Grüße von Tante Törtchen:)

  5. „Typisch Männer!“ sage ich da nur zu dem Brautvater 🙂 Bestimmt hat ers nicht bös gemeint, aber Männer verhalten sich im Bereich Motivtorten einfach immer wie der Elefant im Porzellanladen, weil sie sich wohl einfach nicht vorstellen können, was das für ein Gefummel ist, um es überhaupt gerade und glatt zu bekommen. Selbst finden sie in der Küche nicht einmal einen Dosenöffner, aber dann Ansprüche stellen *grins*
    Respekt, dass du die Ruhe bewahrt hast, hört sich wirklich nach viel Stress und Nervenkitzel an! Kannste stolz sein 🙂
    Lg,
    Marli

  6. Ein Candy Table voller Eyecatcher! Hut ab! Ich dachte schon die Cakepops und die Cupcakes sind der Hammer und jetzt das Making Of zur wunderschönen Hochzeitstorte! Einfach toll. Viele liebe Grüße von Anna

Vielen Dank für deinen Kommentar, er wird nach erfolgreicher Moderation von mir freigeschaltet.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s