Gratinierter Kürbis im Brotkörbchen

Huhu ihr Lieben,

im Herbst nehme ich grundsätzlich beim Wochenendeinkauf einen Hokkaidokürbis mit. Ich hab so ca. vier Grundrezepte, für die ich ihn verarbeiten kann. Und damit wir nicht immer das Gleiche essen, variiere ich die Rezepte in verschiedene Richtungen.

Gestern abend war Herr M. unterwegs und ich hatte Narrenfreiheit in der Küche 🙂 Als ob ich die nicht sowieso immer hätte, muahaha! Deswegen hab ich ein bißchen rumexperimentiert. Das folgende Rezept ist ein Mix aus diesen Pasteten und dieser Pizza. Die Größe ist perfekt für Picknicke, Lunchboxen oder DVD-Abende.

Tortenständer: Blueboxtree

Für 18 Stück braucht ihr:

  • 1 halben Hokkaidokürbis in kleine Stücke geschnitten
  • 1 Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 Würfel Hefe
  • 1 Prise Zucker
  • 125ml warmes Wasser
  • 350gr Mehl
  • Oregano, Salz, Pfeffer, Paprikagewürz
  • 1 Ei
  • 1 Becher Sahne (250ml)
  • Gewürze

Aus der Hefe, dem Zucker und ein bißchen warmem Wasser einen Vorteig erstellen. Dann das restliche Wasser und das Mehl hinzugeben. Unter Zugabe der Gewürze zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Eine halbe Stunde gehen lassen.

In der Zwischenzeit die Zwiebel in einer Pfanne mit etwas Öl andünsten, den Kürbis in kleinen Stücken und die gehackte Knoblauchzehe dazu geben und dünsten. Zur Seite stellen und abkühlen lassen.

Den Hefeteig auf der Arbeitsplatte einen Zentimeter dick ausrollen und mit einem Dessertring Kreise ausstechen.

Den Ofen auf 180° vorheizen. Ein Muffinbackblech einölen, die Kreise in die Vertiefungen legen und mit einem Teelöffel Kürbisgemüse einfüllen. Das Ei mit der Sahne verquirlen und nach Belieben würzen. Das Ei-Sahne-Gemisch löffelweise über die Kürbisfüllung geben.

Die Brotkörbchen etwa 15-20 Minuten bei 180° backen, je nachdem wie braun ihr sie mögt. Lauwarm und mit einem schönen herbstlichen Salat, z.B. Feldsalat schmecken Sie am besten, am nächsten Tag kann man sie aber auch noch kalt genießen.

Advertisements

6 Gedanken zu “Gratinierter Kürbis im Brotkörbchen

  1. bei kürbis flipp ich aus! ich mach aber auch immer dasselbe aus ihm: suppe, ravioli, oder er kommt in den ofen … das hier sieht „blechwürdig“ und seeehr lecker aus – ich geh kürbis ernten! 😉
    süßen gruß von der S. vom blech!

  2. Tollel Idee. Mein Mann ist auch heute nicht da und geplant, war, dass ich Kartoffeln und Kürbis in den Ofen schmeiß, dazu ’n SchmandDip. Aber da ich den Kürbis eh allein essen würde…. entscheide ich spontan: Die Wedges gibt’s trotzdem für die Mädchen und ich mach mich ein paar von diesen leckeren Kürbis-Körbchen!!

    Sehen toll aus!

Vielen Dank für deinen Kommentar, er wird nach erfolgreicher Moderation von mir freigeschaltet.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s