Making Of: Hochzeitstorte mit gemaltem Brautpaar und Bäumen

Huhu ihr Lieben,

ich hatte euch ja versprochen, noch ein paar Bilder der letzten Hochzeitstorte zu zeigen. Die Entstehung hat mich mal wieder ganz schön Nerven gekostet. An meine Freunde: Bitte nur noch im Winter heiraten 😉 Ich habe diesmal den Filter bei den Fotos weg gelassen, weil eine Leserin auf Facebook meinte, der Fondant wäre off-white bzw. champagnerfarben, in Wirklichkeit ist er weiß. Für die Deko habe ich Callebaut-Fondant und Sugarflair-Farben verwendet.

Alles begann mit der Sachertorte nach Oma Buchholtz. Das Rezept findet ihr hier. Für die untere Etage (10cm) habe ich die dreifache Menge Rezept für eine 30cm Backform verwendet.

Der Verschnitt (hier schon mit Marmelade) war wie auf wundersame Weise am nächsten Tag verschwunden. Möglicherweise haben meine Schwester und ihre Kinder was damit zu tun, die vorbei kamen.

Ja, irgendwie schief abgeschnitten…..

Schön eingebuttergecremet 🙂 und ab in den Kühlschrank.

Definitiv schief und auch Hubbel hatte sie. Aber am Ende sah man nicht mehr so viel davon.

Ein Band aus schwarzem Fondant.

Hier nochmal die Einladung, die als Vorlage dienen sollte.

Erste Malereien.

Die untere Etage für die obere präparieren.

An dieser Stelle ein EDIT für euch:

Für mehrstöckige Torten muss man Stützen einbringen, zwischen jede Etage. Es gibt verschiedene Methoden dafür. Ich erkläre euch kurz, wie ich es bei dieser Torte gemacht habe. Nach dem Eindecken lege ich ein Mal die Backform der nächsten Etage genau in die Mitte der Oberfläche. Dann weiß ich, wo die nächste Etage sitzen wird. Bei normal hohen Etagen (ca. 7-8cm) reicht es, abgeschnitte Cocktailstrohhalme (die dicken) in der Höhe der unteren Etage zu verteilen. Das habe ich hier auch gemacht und habe ca. 8 Stützen im Kreis angebracht. Die Strohhalme, die ihr hier seht, habe ich lang gelassen, so dass die obere Etage sich reinbohren kann und direkt gestützt wird. Ist halt so ne Statiksache 😉 Die Zwischenplatte sind Tortenuntersetzer aus Pappe, auf die entsprechende Größe zugeschnitten und mit Frischhaltefolie umwickelt. Zusammen geklebt hab ich sie mit Zuckerkleber. Für die großen Strohhalme habe ich mit einem spitzen Messer Löcher reingeschnitten.

Und dann kommt der fiese Moment, in dem die obere Etage auf die untere drauf muss. Ich mache es immer so, dass ich mir alles so nah wie möglich aneinander stelle, dann gehe ich mit einem Tortenretter unter die obere Etage und schiebe sie dann auf die untere Etage. Hier war das nicht möglich, also mit den Händen umfassen (zur Not vorher trocken pusten mit dem Föhn) und gut zielen. Ich hatte gerade eine Freundin zu Besuch, die mich ein bißchen navigiert hat, aber an allen anderen Tagen muss ich auch einfach mit Gefühl und sehr schnell arbeiten. Ich bin ja eh der Meinung, dass die das meiste Talent haben, die Patzer richtig gut kaschieren können 🙂 Bei dieser Torte hat ein bißchen Folie unten raus geschaut, die hab ich dann schwarz angemalt, damit sie sich nicht so vom Band abhebt.

Leider hab ich kein Patentrezept beim Stapeln, vielleicht schaut ihr euch dazu nochmal auf ein paar anderen Blogs um.

Einer der drei Bäume auf der unteren Etage.

Die obere Etage bestand aus Vanillekuchen, Frischkäse-weiße-Schoko-Creme und Himbeeren.

Für zwei Tortenböden a 7cm Höhe in einer 20er Backform braucht ihr:

  • 6 Eier
  • 250gr Butter
  • 200gr Zucker
  • 2TL Vanillezucker oder 1TL Vanilleextrakt oder Mark einer halben Schote Vanille
  • 400gr Mehl
  • 1 Pck Backpulver
  • 1 Pck Paradiescreme Vanille
  • 10 EL Milch nach Bedarf

Butter und Zucker/Vanille schaumig rühren, Eier nach und nach unterrühren. Das Mehl, das Packpulver, das Pulver für Paradiescreme sieben und einmischen. Abwechselnd mit der Milch unterrühren. Nach Bedarf mehr oder weniger Milch verwenden.

Die Hälfte des Teiges bei vorgeheizten 175°C Umluft ca. 40 Minuten backen. Danach die andere Hälfte backen. Beides auskühlen lassen, bevor man den Kuchen weiter verarbeitet.

Für die Füllung von drei Schichten Kuchen:

  • 400gr Frischkäse
  • 200gr weiße Kuvertüre
  • 200gr Butter
  • 100gr Puderzucker
  • 300gr Himbeeren

Die weiße Kuvertüre schmelzen, die Butter mit dem Zucker schaumig rühren. Den Frischkäse unterziehen und in einen Gefrierbeutel geben. Eine Stunde kühlen. Vor Füllen der Torte eine Spitze abschneiden, so entsteht eine gleichmäßige Höhe der Füllung.

Hier habe ich in die erste Schicht der Creme die Himbeeren gegeben und dann mit einer zweiten Schicht Creme abgedeckt.

Für die Buttercreme habe ich zu gleichen Teilen Butter und Puderzucker (also 250gr Butter auf 250gr PZ) ca. 10 Minuten geschlagen bis sie weich und fluffig und weiß war. Diese BC habe ich auch für die untere Etage verwendet.

Nach dem ersten Anbringen der Buttercreme habe ich schon ein bißchen Angst bekommen und dachte mir, ich mess mal nach, wie hoch die obere Etage ist.

15,5cm!! Mein persönlicher Rekord für eine Etage.

Nach dem Anbringen der letzten Schicht Buttercreme. Ihr seht schon….auch schief….

Das Eindecken mit Fondant war ganz okay, leider konnte ich auch hier ein paar Fältchen nicht verhindern. Man sieht der Oberfläche ein bißchen an, dass es sehr warm war.

Da die Hitze immer größer wurde, musste ich die zweite Etage zuerst auf der unteren anbringen, denn jede Berührung der Oberfläche hinterließ Flecken auf dem Fondant. Auch die schwarzen Bänder haben mich auf die Palme getrieben. Grade das untere Band riss immer wieder und so musste ich zwei kürzere Bänder anbringen und hatte somit zwei Nahtstellen. Daher sieht man auf dem endgültigen Foto eine der Nahtstellen, die ja eigentlich immer hinten sein sollten (für meine aufmerksame Leserin 😉 ).

An dieser Stelle auch noch mal ein dickes Dankeschön an Christina, die mir mit der rosa Farbe ausgeholfen hat.

Vielen Dank an Sylwia und Manuel, dass ich Teil eures großen Tages sein durfte! Ich wünsche euch alles Gute für die Zukunft!

Advertisements

9 Gedanken zu “Making Of: Hochzeitstorte mit gemaltem Brautpaar und Bäumen

  1. Sehr schöne Torte! Großes Kompliment. Und mich beruhigt es ein wenig, dass selbst eine erfahrene Bäckerin wie du vor den selben Tobsuchtsanfällen steht wie ich bei solchen Torten 😉 Habe bisher erst zwei Hochzeitstorten gemacht.
    Du hast wirklich einen tollen Blog!

  2. Immer sehr sehr gern! 🙂
    Ist sehr schön geworden und die Anlehnung an die Einladung ist Dir super gelungen, wirklich ein tolles Gesamtbild!
    Übrigens: der neue Look von „Anna im Backwahn“ gefällt mir sehr gut!
    Liebe Grüße
    Christina

  3. Ich finde die Torte auch toll. Unter den Fondant nehme ich bis jetzt immer Ganache. Funktioniert das mit der Buttercreme? Ich habe immer Angst, dass der Fondant aufweicht. Habe ja bis jetzt auch erst 3 Torten gemacht, also noch keinerlei Erfahrung.
    Lieben Gruß für ein entspanntes Wochenende von Karin

    1. Hallo Karin,

      Buttercreme funktioniert am ehesten neben Ganache, da beide Massen ohne große Feuchtigkeit auskommen im Gegensatz zu Frischkäsecreme oder gar Sahne (ungekocht). Der Zucker im Fondant löst sich eigentlich nur in Kontakt mit Wasser bzw. Feuchtigkeit auf.

      Lg, Anna

  4. Hallo Anna!

    Echt tolle Torte!
    Wie hast du denn die zweite Etage unfallfrei auf die Erste bekommen?
    Ich hab da noch ziemlich Probleme bei.

    Liebe Grüße Steffi

  5. EIne super Torte hast du da gemacht! Sieht echt kalsse aus!
    Aber sage mal, wie hast du denn die Strohalme befestigt? Und aus was hast du sie befestigt ^^ und ähm, wie kriegt man denn da den Kuchen rauf???

    Viele Grüße aus Berlin
    Anne

Vielen Dank für deinen Kommentar, er wird nach erfolgreicher Moderation von mir freigeschaltet.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s