Laktosefreier NY Cheesecake nach Leila Lindholm + Erdbeertortenguß

Huhu ihr Lieben,

das war ja ein tolles Wochenende bisher. Hier in Stuttgart war ab Freitag der Sommer wieder da. Und das bedeutet: draußen sitzen, ein schönes Salätchen in der Kneipe ums Eck, jede Menge Erdbeeren, Kuchen backen, Freunde einladen und keiner geht nach Hause, bevor nicht die Ramazottiflasche leer ist 🙂

So sieht es also aus, wenn ich ein paar Freunde auffordere „Ach, kommt doch am Samstag vorbei. Ich back was, wir quatschen und später könnte man noch was grillen.“ Aus lockerflockig-mal-vorbei-gucken wurde die Suche nach dem richtigen Rezept für nen einfachen Kuchen. Und da ich mich ja nie entscheiden kann und auch die Erdbeersaison gerade ihren Höhepunkt erreicht hat, musste es was in die Richtung werden.

Und so traf es sich ganz gut, dass meine Freundin Martina mich kürzlich nach einem Rezept für extrem cremigen Käsekuchen gefragt hat und ich keine so richtige Antwort geben konnte. Also bin ich in meinem Lieblingsregal abgetaucht und mit dem Buch von Leila Lindholm „Noch ein Stück“ wieder aufgetaucht.

Grundrezept für New York Cheesecake (-L = Laktosefrei)

Für den Boden

  • 300gr Schokobutterkeks
  • 150gr Butter (-L)

Für den Belag

  • 600gr Doppelrahmfrischkäse (-L)
  • 250gr Quark (-L)
  • 80gr Zucker
  • 80gr Speisestärke
  • 2TL Vanillezucker
  • 3 Eier
  • 100ml Rahm (-L)
  • 200gr weiße Schokolade

Wer meinen Blog regelmäßig liest, der wundert sich, warum ich plötzlich laktosefrei backe. Da Herr M. aber Laktose nicht gut verträgt, möchte ich mir angewöhnen, die Milchprodukte durch -L Produkte zu ersetzen. In der Verarbeitung habe ich keinen Unterschied gemerkt und geschmacklich auch nicht.

Den Backofen auf 185°C vorheizen. Die Kekse in einem Gefrierbeutel fein zermahlen, die Butter schmelzen und beides vermischen. Die Masse in eine 25er Form geben, auf dem Boden verteilen und fest drücken. Für ca 15 Minuten backen, dann rausnehmen und abkühlen lassen.

Die Schokolade im Wasserbad schmelzen und abkühlen lassen. Frischkäse, Quark, Zucker und Speisestärke gut miteinander vermischen, dann nach und nach die Eier unterheben und den Rahm einrühren. Die weiße Schokolade unterziehen und die Masse auf dem Boden verteilen. Den Käsekuchen für 45min backen, dabei aufpassen, dass er nicht zu braun wird, zur Not mit Alufolie abdecken. Nach der Backzeit den Kuchen bei ausgeschaltetem Backofen noch 30min ziehen lassen.

Da ich nur den Käsekuchen ein bißchen zu langweilig fand, habe ich mit den Überbleibseln von einem anderen Kuchen einen schnellen Tortenguß hergestellt. Dazu braucht ihr 250gr Erdbeeren, die ihr zuerst püriert. Dann bereitet ihr ein Päckchen klaren Tortenguß zu und vermischt das Erdbeerpüree mit dem noch heißen und flüssigen Guß. Diesen dann von der Mitte aus auf den erkalteten Kuchen geben und ruhig etwas über den Rand  laufen lassen. Sauber und ordentlich kann ja jeder, gell?!? 😉 Nach Belieben könnt ihr dann noch Deko wie einige ganze Erdbeeren oder auch geraspelte, weiße Schokolade auf den Kuchen geben.

Und kaum hat man die Küche verlassen, um den fertigen Kuchen auf den Tisch zu stellen, findet man beim Zurückkommen einen schmatzenden Herrn M. vor, der sich über die „da ist doch noch voll viel drin“ Schüsseln und Töpfe her macht. Der arme Mann, er wird schon sehen, was die Waage nach einer Weile sagt, wenn man mit einer Backwahnsinnigen zusammnen ist 🙂

Advertisements

7 Gedanken zu “Laktosefreier NY Cheesecake nach Leila Lindholm + Erdbeertortenguß

  1. Oh Anna Oh Anna … Das schaut ja zauberhaft aus. Ich bin der größte American cheesecakefan den du vorstellen kannst. Generell habe ich eine enorme Schwäche für alles süße, da ich die Leckereien optisch meist so wunderhübsch finde. Doch leider muss ich oft feststellen dass mir die Schmauslis zu süß sind 😦 daher meiner Leidenschaft für Am. cheesecake!!! Seit einigen Monaten versuche ich nun schon einen schmackhaften „Lemon buttermilk cheesecake“ zu backen. Doch er will mir einfach nicht so richtig perfekt gelingen. Hast du vielleicht ein Rezept? Bei all den Wundern die du hier vollbringst dachte ich vielleicht dass DU selbst dieses Problem einfach gelöst bekommst 😉

    1. Huhu Isabelle,

      vielen Dank für das Kompliment. Leider habe ich ein solches Rezept noch nie gemacht, vielleicht magst du es mir schicken, dann probier ich es mal aus 😉

      Lg, Anna

  2. hallo Anna! ich würde den Kuchen gerne nachbacken aber was genau meinst du unter Rahm. In Österreich verstehen wir unter Rahm- Sauerrahem (ähnlich saurer Sahne/Schmand in Deutschland). oder ist damit Schlagobers (süße Sahne) gemeint? mich irritiert nämlich die ml Angabe weil bei uns Rahm in gramm angegeben wird 🙂
    Danke,

    LG, Kat

    1. Hallo Kat!

      Im Originalrezept stand Rahm, aber ich habe auch Sahne genommen 🙂 Für mehr Cremigkeit könnte man Schmand (viell. 120gr.) ausprobieren.

      Lg, Anna

    1. Eine gute Frage! Da Herr M. nur Teilzeitallergiker ist, haben wir uns da keine Gedanken gemacht. Für beides würde ich mich im Bioladen nach Alternativen erkundigen.

Vielen Dank für deinen Kommentar, er wird nach erfolgreicher Moderation von mir freigeschaltet.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s