Kulinarischer Streifzug durch München

So, ihr Lieben!

Der Frühling ist da und meinen Freund und mich zieht es im Frühling grundsätzlich in die Ferne. N agut, München ist jetzt nicht so fern, aber wenn man’s schlecht erwischt, ist man schon mal 3-4 Stunden unterwegs.

Und weil ich erstmal nicht die Zeit finden werde, vieles selber auszuprobieren, muss man sich halt durch Leckereien durchprobieren, die nicht aus der eigenen Küche kommen.

Folgende Süßigkeiten habe ich im Pain Cotidien und in einem Café in den Theatinerpassagen erstanden:

Die verköstigung der Makronen hat mich daran erinnert, dass in Stuttgart ja noch zwei Schleckermäuler auf ihre Gewinne warten. Keine Angst, Virgie und Marleen, ich habe euch nicht vergessen, in letzter Zeit ist nur so viel los, dass ich mich nicht so sehr auf’s Backen konzentrieren kann. Aber das mach ich bald wieder gut!

Und folgende süße Sünde hat uns Tanja, der elsäßische Teil unseres befreundeten Pärchens, noch auf den Tisch gelegt:

Mmmmhhhh……

Advertisements

Vielen Dank für deinen Kommentar, er wird nach erfolgreicher Moderation von mir freigeschaltet.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s