„Also ich hätt gern ne Prinzessin“

Tortenmarathon Part I

Drei Geburtstage an einem Tag ist schon ein bißchen viel. Und jeder feiert zu einem anderen Zeitpunkt. Aber es wäre doch gelacht, wenn nicht jeder noch ein kleines Törtchen bekommen würde.

Hier also Torte #1: Die Prinzessin. Im Vorfeld hat sie mir ein bißchen Kopfzerbrechen bereitet, denn obwohl im Herzen noch ein Mädel hatte ich keinerlei Barbie oder barbiähnliche Puppe zu Verfügung. Also bin ich zu meiner kleinen Nichte und durfte mir eine ausrangierte Barbie aus ihrem großen Spielezimmer-Fundus aussuchen. Das nächste Problem war, dass der rosa (!) Gugelhupf, den ich produziert und mit Buttermilch-Zitronen-Schoko-Glasur eingedeckt habe, der Kleinen (Barbie, nicht Nichte) nur bis zum Knie reichte. Auf die Knie setzen wollte ich sie nicht und einen neuen Kuchen wollte ich auch nicht backen. Also musste die radikale Lösung her: schnipp, schnapp, Unterschenkel ab. Tataaa und schon passte sie (die Beine in Alu gewickelt) perfekt in die Öffnung des Gugelhupfes. Beim Eindecken mit Fondant musste ich ein bißchen tricksen und habe den Fondant von der Kleidinnenseite her mit Zuckerkleber eingerieben, so dass alles hält. Dann Arme runter, Deko dran und fertig.

Puuuhhh, für nächstes Jahr hab ich eine Barbie im Glitzerbrautkleid versprochen, uiuiuiuiui…..

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements

Vielen Dank für deinen Kommentar, er wird nach erfolgreicher Moderation von mir freigeschaltet.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s